Ortseinfahrt Südwest (Am Hopfengarten)

Mundartlich wird der kleine Ort "Fachham" genannt. Der Name kommt von "Vorhe", was so viel bedeutet wie Föhre (oder "Verke"=Föhrenwald). Forchheim ist also wörtlich übersetzt "das Heim bei den Föhren".

Durch den Ort führte bis 1994 die Bundesstraße B299, die früher "Salzburg-Nürnberger Landstraße" genannt wurde.

Südlich der Ortschaft verlief die Römerstraße, die heute nur noch bruchstückweise vorhanden ist. Entlang der Römerstraße hatten die Römer die Urnen ihrer Toten begraben. Diese waren viele Jahrhunderte unberührt in der Erde, bis in der heutigen Zeit durch das tiefere Pflügen der Böden, die Grabstätten zum Teil sichtbar wurden. Etliche Funde sind heute im Pförringer Rathaus zu besichtigen.